Dienstag, 18. September 2012

Gleichgültigkeit

Es gibt Momente, da ist mir faktisch alles (mit Ausnahme meiner Tochter) egal. Da kann mich nichts mehr ärgern. Nicht mal eine hohe Rechnung, die ins Haus flattert, haut mich dann um. So war das auch heute nach einem Telefonat in geschäftlichem Zusammenhang, dessen Inhalt nicht gerade der Hit war. Aber trotzdem war es mir unendlich gleichgültig.

Vielleicht hat es etwas mit Resignation zu tun, ich möchte es nicht gänzlich ausschliessen.
Oder dann mit Abgeklärtheit im Sinne von "Ruhe bewahren", "Haltung zeigen".
Ich nehme es aktuell einfach mal so zur Kenntnis, ohne es kategorisieren zu wollen. 

Kommentare:

  1. Mir geht es in letzter Zeit auch so. Ich schiebe es auf die Lebenserfahrung und das gewonnene Alter = Abgeklärtheit, Reife zurück. Fühlt sich aber gar nicht schlecht an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es fühlt sich nicht grundsätzlich schlecht an....und doch spüre ich manchmal eine eigentümliche Kälte in mir - Lebenserfahrung hin oder her.

      Löschen
    2. ... die Kälte, die habe ich im Posting nicht herausgelesen.

      das Lied für dich:
      http://www.youtube.com/watch?v=jjUuxKdWiC0&playnext=1&list=PLB88F800CCCBDEDDA&feature=results_main

      hier die Gesichter zu den Stimmen (die Version gefällt mir nicht so gut)
      http://www.youtube.com/watch?v=CuQKgp1bMI0&feature=related

      fallst du den Text nicht verstehst:
      http://www.sts-page.com/texte/text.aspx?25

      STS macht mir eine Gänsehaut. Und was traurig ist: vor 20 Jahren war es einfach ein gutes Lied, jetzt rückt mein Leben immer näher zum Inhalt.

      Löschen
    3. Vielen Dank! Ich werde mir dies alles gerne zu Gemüte führen....bin gespannt!

      Löschen