Samstag, 29. September 2012

Als Frau....

bevorzugte ich Männer,


  • die mir Gedichte schreiben über meinen Gang, meine Hände und mein Flötenspiel. 
  • die auch mal schweigen können, vor allem dann, wenn alle anderen glauben, ihren Senf dazugeben zu müssen
  • die lesen können - lesen in einem breit verstandenen Sinn gemeint
  • die nicht lachen müssen, nur weil all die anderen auch lachen
  • die vor allem mehr lächeln und weniger lachen
  • die Schweigen nicht per se mit Peinlichkeit verwechseln
  • die ein Gespräch führen können, das mehr beinhaltet als Sport und Klatsch
  • mit Humor und der Fähigkeit zur Selbstironie
  • die Galanterie nicht mit Allüren verwechseln
  • die sich auf andere, namentlich auf ihre Meinungen und ihre Kultur, einlassen können
  • die zu ihrem Standpunkt stehen und dennoch bereit sind, diesen kritisch zu überprüfen
  • die meine Grenzen akzeptieren und diese nur dann überschreiten, wenn sie intuitiv wissen, dass ich dies gerade wünsche
  • die auf dem Spielplatz mit Kindern den Clown spielen, ohne sich bei ihnen anbiedern zu müssen
  • die im Regen tanzen, wenn es gerade passt
  • die Luxus nicht mit materiellem Wohlstand verwechseln
  • die wissen, was Kunst und Literatur ist
  • die einen guten Tropfen Wein zu schätzen wissen
  • die Weinen nicht mit Schwäche verwechseln
  • die sich mit dem Sterben und dem Tod auseinandersetzen
  • die zu ihren Emotionen stehen und diese auch zum Ausdruck bringen können
  • die sich nicht hinter Parolen und Phrasendrescherei verstecken müssen
  • die tanzen können - wie auch immer!
  • ....., 
  • .....

lachte ich über Männer,

  • die nicht wissen, wie man einem Kleinkind die Windeln wechselt
  • die glaubten, mich mit ihrem grossen Wagen und Motorrad -als unfreiwillige Chiffre ihrer Impotenz- beeindrucken zu können
  • die keine Märchen kennen
  • die sich nicht verkleiden
  • die keine Baumhütten bauen
  • die eifersüchtig sind und glauben, mich überwachen zu müssen (pfui Teufel!)
  • die einen Kontrollzwang haben
  • die Vitamintabletten zu sich nehmen
  • die eine Waschmaschine nicht bedienen können
  • die den Regenschirm immer bei sich tragen (man könnte ja nass werden!)
  • die ab dem ersten Novemberlüftchen Handschuhe tragen (die zarten Händchen!)
  • die mit einem Kleinkrämergeist ausgestattet sind
  • die Aldi-Aktionen nachlaufen
  • ....
  • ....

Und ich würde mich vor Rosenkavalieren in acht nehmen, genauer: ich würde sie nicht ernst nehmen. Und nicht zuletzt müsste jeder Mann, der sich auf mich einlassen möchte, eine Reifeprüfung ablegen, die auch darin bestünde, ordentlich bügeln, waschen und kochen zu können - einschliesslich des Saubermachens der Küche.

Und dann müsste er mir ein Lied, das ich bestimme, vorsingen und
aus einem Buch, das ich aufschlage, vorlesen.

Liste unvollständig und daher zu ergänzen!!

Kommentare:

  1. Worauf willst Du hinaus?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf nichts. Ich fabuliere, wie es sein könnte bzw sein müsste als frau, so ich eine wäre.

      Löschen
  2. lass es los - es ist schon lange vorbei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. inwiefern fühlst Du Dich angesprochen?

      Löschen
    2. diese frage muss nicht ich beantworten - du hast nichts mehr mit meinem leben zu tun.

      Löschen
    3. So ist es - und diese Feststellung beruht auf absoluter Gegenseitigkeit. Falls Du Dich durch meine Gedankenspiele angesprochen fühltest, so hat dies jedenfalls nichts mit mir zu tun.

      Löschen
    4. Oha!!

      Für mich liest sich das aber gar nicht nach "lange vorbei" an.
      Sorry, das musste ich jetzt einfach loswerden:-)

      Mit kleinem Schmunzler

      Laraina

      Löschen
  3. Man könnte meinen, Du warst einmal eine Frau ;-)

    Ich glaube, es wird De Gaulle zugeschrieben, der gesagt haben soll, dass man einen Soldaten heiraten soll. Der könne kochen, seine Knöpfe selbst annähen und sei an Gehorsam gewöhnt.

    Lesen und singen können Soldaten auch, da kann ja nichts mehr schief gehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, das allein würde mir nicht genügen, zumal Soldaten auch ganz ordentlich falsch singen können. Und Knöpfe annähen können viele auch nicht, ich jedenfalls konnte es auch nie.

      Was ich auch nicht möchte ist ein gehorsamer Mann: ein bisschen Rebellion möchte ich doch auch noch haben :-).

      Löschen