Mittwoch, 28. März 2012

Vom inneren Glück

Natürlich ist mir klar, dass das Glück nicht im Äusseren gefunden werden kann. Denn das Äussere ist äusserst fragil, brüchig, dem steten Wandel unterzogen...und wer sich auf diese Weise abhängig macht, ist unfrei.

Das wahre Glück kommt aus dem Innern.
Sagt man so schön, nicht wahr?
Ich versuche dem auch nachzuleben, versuche, mir selbst ein guter Freund zu sein, ganz im Moment leben und geniessen zu können, frei sein von äusseren Bedingungen und damit auch vom Wohlwollen von Menschen. Doch die Sehnsucht und jener nicht immer leicht fassbarer Wunsch, ganz in der Heimat (in einem breit verstandenen Sinn gemeint) ankommen zu können und so etwas wie Glückseligkeit zu erleben, bringt mich immer wieder aus dem Tritt. Macht mich zeitweise atemlos, unruhig, so dass ich ein Getriebener werde, der zwar die innere Ruhe propagiert und selbst doch keine findet. 

Kommentare:

  1. Hallo Peter, ich kann Deine Gedanken nachvollziehen ... es fällt nicht leicht im "Alltag" bei sich zu bleiben ...
    Gruß Nouniouce

    AntwortenLöschen
  2. Sehnsucht zieht und lockt, weiterzugehen.
    Folge ihr. Suche weiter. Du wirst finden.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich weiß sehr genau wovon du redest...

    AntwortenLöschen