Montag, 26. Dezember 2011

unbekümmerte Momente

Heute war ich mit meiner Tochter an einer regelrechten Schneeballschlacht. Das hat mir Spass gemacht, unbekümmert den Augenblick geniessen zu können und nicht an morgen zu denken. Ein Kind zu haben bedeutet auch, seinem inneren Kind Raum zu geben, herumblödeln zu dürfen. Nicht immer alles argumentativ belegen müssen. Sich im Schnell wälzen und den Clown mimen. Diese unbekümmerte Zeit wird nicht mehr lange dauern. Ich geniesse sie, solange sie zu geniessen ist.

Ich habe an diesen Weihnachtstagen nicht an die früheren Weihnachtstage gedacht, vermutlich deshalb, weil ich es nicht wollte oder auch nicht brauchte. Oder fürchtete ich mich vor der Erinnerung? Weihnachten ist emotional besetzt. Da sind zu viele Bilder vorhanden, zu viel Erinnerung, zu viel Stoff, zu viele Erwartungen. Was wird wohl sein an der nächsten Weihnacht?
Mit diesem Lied werde ich gleich ins Bett gehen und versuchen, an nichts zu denken. Gute Nacht.

Kommentare:

  1. Ich liebe Mozart. Und Schnee, und auch das Spielen mit meinen Kindern.
    Ich hoffe, du hattest ein schönes Weihnachtsfest.

    Grüße von einem sehr verloren Blogger - wie bin ich hierher gekommen?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jedidja, schön, dass Du hier gelandet bist. Zufall? wie auch immer: sei gegrüsst und Willkommen! Ich wünsche Dir eine gute Zeit und alles Liebe fürs 2012!

    AntwortenLöschen