Sonntag, 1. August 2010

1. August

An Schlafen ist zur Zeit nicht zu denken, zu gross ist die Knallerei wegen des 1. Augusts. Also schreibe ich. Was ich heute getan habe:
  • 4 stündige Wanderung mit meiner Exfrau
  • anschliessend schwimmen mit meiner Exfrau im Fluss
  • Abendessen mit meiner Exfrau
  • Wein getrunken mit meiner Exfrau
  • Gespräche geführt mit meiner Exfrau über Gott und die Welt
Tage mit meiner Exfrau sind gut, weil es keine "falschen" Erwartungen gibt. Man gibt sich exakt so, wie man ist. Man versteckt sich nicht, man sagt vielmehr das. was man denkt und fühlt, direkt und unverblümt. Sie erzählt mir allerlei aus ihrem Leben, ich tue es auch. Sie erzählt mir von unerfüllter Liebe, ich auch. Wortlos nimmt sie ein Taschentuch zur Hand und drückt mir ohne jegliche Vorwarnung einen kleinen Pickel im Gesicht aus. Und erzählt dann weiter, und ich auch. Unsere Tochter ist zur Zeit nicht da, sie ist bei Verwandten meiner Exfrau.

Eigentlich hätten wir es so handhaben müssen während der Ehe.
Haben wir aber nicht.
Aber man kann immer dazu lernen, auch und vor allem dann, wenn man getrennt ist.
Weil man dann vermutlich ehrlicher sein kann.
Eigentlich komisch.
Aber nicht exotisch.

Kommentare:

  1. Warum seid ihr eigentlich getrennt?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mayarosa, auf eine solche fundamentale Frage kann ich keine Antwort auf die Schnelle geben....kannst ja mal hier herum surfen: http://trennungsbericht.blogspot.com/
    LG, Peter

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Peter,
    ich möchte die gleiche Frage wie mayarosa stellen, die ich nicht zum ersten Mal hier hinterlassen habe. Liest doch richtig toll, wie das beschreibst. Fühlst du etwas dabei, mit ihr zusammen zu sein? (Außer des Schmerzes beim Pickelausdrücken)
    Lieber Gruß
    autumn

    AntwortenLöschen
  4. Lieber autumn: was ich fühle? Freundschaft wie zu einer Schwester. Nicht mehr und nicht weniger.
    Liebe Grüsse, Peter

    AntwortenLöschen