Freitag, 11. Juni 2010

Trägheit

Das Schreiben fällt mir schwer, vielleicht liegt es an der Hitze, vielleicht liegt es auch an meinem momentanen Gemütszustand. Doch hätte ich so oder so wenig Neues zu berichten, ich komme mir vor wie in einem Boot, das unbeirrt sich treiben lässt, ohne jedoch zu wissen, wohin die Reise geht. In solchen Momenten möchte ich manchmal rebellieren (ich weiss zwar nicht wogegen), möchte ganze Bäume ausreissen, also meine gestaute Energie loswerden. Doch dazu bin ich aktuell zu träge. Vor mir liegen Rechnungen, die ich mittels ebanking bezahlen müsste, aber auch dies schiebe ich vor mich hin - und der Wäschekorb wartet auch darauf, "abgebügelt" zu werden. Die schwül-heisse Luft wird es wohl sein (es ist immer praktisch, dem Wetter alles in die Schuhe zu schieben).

Wenn ich meine Gefühlslage zusammenfassen müsste, dann würde der Befund in etwa so lauten: leichte innere Unruhe, etwas müde und traurig, eher antriebsarm, in Gedanken und Gefühlen ganz woanders, nur nicht da, wo ich physisch bin. Ansonsten fällt mir dazu nichts ein. Ich werde mich nun um meine Tochter kümmern (Abendritual), dann duschen und mich ins Bett fallen lassen.

Kommentare:

  1. Lieber Peter,

    es IST die Hitze, es geht den Menschen wie den Leuten - und mir auch so...

    aber heut kann man durchatmen, es ist kühler, die Luft flirrt nicht so heiß...

    ein feines WE für dich, lieb Rachel

    AntwortenLöschen
  2. Rachel, danke, ja, heute geht es mir besser, wetterbedingt...auch Dir schönes WE, liebe Grüsse

    AntwortenLöschen