Dienstag, 15. Juni 2010

starke Sehnsucht

Die Sehnsucht ist ein schönes Gefühl, ein süsses und zugleich bitteres Gefühl. Manchmal - so wie heute - überwältigt sie mich geradezu, wie ein Geschoss, das mich überfällt und regelrecht durchschüttelt. In solchen Momenten regen sich in mir irrationale Bedürfnisse, ich verspüre eine Aufbruchstimmung und möchte nur noch den Zug nehmen und meine Sehnsucht stillen. Dann möchte ich nur noch ihre Nähe spüren, ihre Stimme hören, ihre Hände berühren. Dieses Gefühl ist viel stärker als meine Vernunft, ich kann es drehen und wenden wie ich will, aber ich habe keine Chance, mit Argumenten der Vernunft gegen meine starken Gefühle, die ich für A. empfinde, anzutreten. Ich mag auch nicht immer meine Gefühle analysieren, ich lasse sie jetzt einfach zu, bewerte nichts und lasse mich von ihnen treiben.

Heute Abend gehe ich in die Stadt und treffe mich mit einer Kollegin auf ein Glas Wein. Die Sehnsucht nach A. wird mich auch dorthin begleiten, sie wird mich umhüllen und wärmen. Und mich wehmütig stimmen. Später, auf dem Nachhauseweg, werde ich mit dem Fahrrad am Bahnhof vorbei radeln, die Züge sehen und das akute Bedürfnis verspüren, sie in meine Arme zu schliessen.

Kommentare:

  1. Lieber Peter,
    ich glaube, ich habe etwas verpasst. Hatte in letzter Zeit, wenig Zeit Blogs zu lesen.
    Du bist verliebt? Das ist doch schön! :-)
    Genieße es.
    mayarosa

    AntwortenLöschen
  2. @Mayarosa, danke für die guten Wünsche. Liebe und Sehnsucht haben bekanntlich nicht nur eine Schokoladenseite, vor allem dann nicht, wenn die Verhältnisse alles andere als einfach sind. Doch man wählt sich das ja nicht aus. Ich stelle mich jedenfalls meinen Gefühlen und schaue, wohin das alles führt. Wünsche Dir einen guten Tag.

    AntwortenLöschen