Freitag, 9. April 2010

Alles fliesst

Heute gehe ich wieder relativ spät ins Bett. Aber mein Lebensgefühl ist ein anderes geworden, seit ich ihr vor wenigen Tagen begegnet bin. Vertrautheit stellt sich ein, Gelassenheit auch, gepaart von Sehnsucht, Unruhe auch, aber keine Unruhe aus dem Dunkeln der Seele. Fragen über Fragen, der Kopf will dominieren, derweil die Gefühle eine deutliche Sprache sprechen. Alles fliesst, gut so. Vertrauen darauf, dass das Gras ohnehin wächst. Akzeptieren, dass das Leben letztlich voller Rätsel ist.

Morgen hat meine Exfrau Geburtstag. Mein Geschenk: ein iPod. Gemeinsames Frühstück in einer gemütlichen Beiz im Quartier. Dann trifft sie in Zürich ihre Schwestern, ich bleibe hier und unternehme mit der Tochter irgend etwas, vermutlich gehe ich ins Kommunikationsmuseum, einmal mehr, weil man dort so wunderschön experimentieren und alles anfassen kann. Ich habe schwere Beine und müde Augen. Das Wochenende kommt zum richtigen Zeitpunkt.

Kommentare:

  1. Lieber Peter,

    ein wundervolles Begleiten deinerseits ist hier dein Geschriebenes..ja, du nimmst einen einfach mit...

    einen wundervollen Tag wünsche ich dir

    herzlich, Rachel

    AntwortenLöschen
  2. Danke, und auch Dir einen schönen friedlichen Samstag!

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Peter,
    bei dir ist etwas im Schwange, das spüre ich aus deinen Texten. Du wirkst zufriedener.
    Gruß
    autum

    AntwortenLöschen
  4. @autum: Etwas ist im Schwange...ja, etwas Sonderbares, Mysteriöses, aber auch: viel Wehmut. Das Leben ist oftmals nicht verständlich und voller Rätsel. Ich komme darauf zurück. Ich wünsche Dir einen guten Tag

    AntwortenLöschen