Donnerstag, 23. Januar 2014

Die offene Wagentüre

Sie führte als junge Frau ein Tagebuch über ihre Männer, wie sie mir bei einem Glas Rotwein in nüchtern gehaltenem Ton sagte. Und darin hielt sie akribisch fest. wie lange und wie, welche Wirkungen und was danach folgte. Die Männer sind durchnumeriert, das Datum ist festgehalten, ebenso die Orte, das Wetter....ich bitte darum, mehr zu erzählen, weil es Geschichten sind aus dem gelebten Leben, also: Erinnerungen, die unmittelbar nach dem Erlebten eine schriftliche Form erhielten. Sie zögert und erzählt nur Skizzenhaftes, mehr Andeutungen als ausformulierte Geschichten, aber das genügt mir. Einmal, es war Winter, hat sie an einem Abend einen Mann irgendwo an einem Konzert (Heavy Metal) kennengelernt. Das übliche Spiel. Dann, es war gegen zwei Uhr Nachts, gingen sie nach draussen. Leichter Schneefall, menschenleere Strassen eines ruhigen Stadtquartiers. Er öffnete ihr die Wagentüre, sie stieg ein, die Türe wurde nicht geschlossen, er stand direkt vor ihr. Den Rest überlasse ich deiner Phantasie, sagte sie mir mit Schelm in den Augen. Aber das ist schon lange her, schiebt sie gleich nach, um wohl anzudeuten: alte Geschichte, längst verjährt. Ich trinke das Glas Rotwein gemächlich aus und lasse meiner Phantasie -es könnte so oder auch anders gewesen sein- freien Lauf. Später erzählt sie mehr davon: wortlos und wie es wirklich gewesen war. Ich glaube ihr auf Anhieb und bitte um weitere Geschichten.

Kommentare:

  1. Die Verwandlung einer einst lebenslustigen Frau zu einer
    von Hass erfüllten alten Dame.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht zutreffend: nach wie vor lebenslustig....fern von Hass und gar nicht so alt. Man kann auch früh Erfahrungen sammeln....LG

      Löschen
    2. @Sadies Gedankenfülle
      warum schreibst Du
      eine von Hass erfüllte alte Dame ?
      Kennst Du die Dame persönlich ?
      ich erkenne keinen Hass in den Erzählungen ?

      Löschen
  2. So unterschiedlich sind die Auffassungen einer Geschichte.
    Na gut über das Alter lässt sich streiten - was sind heute 70 Jahre, die zweite Jugend? vielleicht sammelt man im Alter Erfahrungen, bei denen man in jungen Jahren dachte, es sind Fehler.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dann habe ich noch genug Zeit "Erfahrungen" zu machen, bin schließlich erst 27
    Vielleicht erzählst du mal, wie dir das Buch gefallen hat, wenn du es gelesen hast.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es :-), wobei "Erfahrungen" keine Frage des Alters ist. Und ja, über die Lektüre des Buches werde ich berichten! LG, P

      Löschen
  4. Gerade das sind die spannenden Geschichte, wo
    alles offen ist. Die Gedanken sind frei.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Die letzten beiden Sätze sind in jeder Hinsicht wunderbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und jetzt ein kommentar von mir an peter
      ich finde, es ist eine schöne Schilderung, aber warum hat sie es getan. ich hätte nichts erzählt, aber das steht natürlich auf einem anderen Blatt. ich bin sehr verschwiegen, was solche Sachen anbelangt.

      Löschen
    2. Warum sie es getan hat? Aus Lust, aus purer Lust, geboren aus dem Augenblick

      Löschen