Freitag, 11. Oktober 2013

Von Diskussionen

Diskussionen sind gut und weiterführend, wenn das Gegenüber bereit und fähig ist, auf Gegenargumente einzugehen, diese in ihrer Aussagekraft zu gewichtigen und den Dialog auf diese Weise voranzutreiben. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, werden Diskussionen zu einem Dialog von Taubstummen, die sich in ihrer eigenen Sauce bewegen und damit nur ihren eigenen Standpunkt zu erkennen vermögen. Und dann die berüchtigten Du-Botschaften! Du hast gesagt, Du tust, Du hast damals....die letztlich nur die eigene Perspektive zu erkennen vermögen und damit gelten lassen.

Wer nicht diskutieren kann, erkennt sein Gegenüber in seiner Vielschichtigkeit nicht.
Überspitzt gesagt: wer nicht diskutieren kann, verfügt über keine Empathie und ist
letztlich nicht liebesfähig.

Kommentare:

  1. Um über den eigenen Tellerrand schauen zu können, braucht es erst mal einen eigenen Teller.
    Das Gegenüber ist bereit und fähig Diskussionen zu führen, wenn es seine eigene Perspektive als Voraussetzung kennt.

    AntwortenLöschen


  2. Es hat keinen Zweck sich mit solchen zu beraten, die einem anderen Weg folgen.

    Konfuzius.


    LG.

    AntwortenLöschen
  3. Fast nie bin ich willens, zu diskutieren- mit wem auch immer.
    Bin trotzdem voll liebesfähig.
    Was sagst Du dazu?
    Seit genau 36 Jahren verheiratet, nachdem das mit der offenen Ehe voll in den Eimer gegangen ist, sage ich heute: Wenn Treue Spaß macht, ist es Liebe...

    AntwortenLöschen