Donnerstag, 3. Oktober 2013

Der Kopf und das Herz


Lass uns nicht mehr reden, lass uns schlafen gehen,Lass den Regen auf die Fensterscheibe fallen,Und fülle die Schlossunterkunft,
Ich bin jetzt müde, müde wie meine Knochen,
Müde von der Reise,
Und die endlosen Landstraßen,
Die uns hier heute Nach brachten, für dieses Wochenende,
Und eine Chance es auszuarbeiten,
Weil wir nicht zusammen leben können, und wir können nicht einzeln leben,
Es ist das klassische Dilemma zwischen dem Kopf und dem Herzen,

Sie schläft jetzt sanft in der Nacht,
Und in meinem Herzen der Dunkelheit ist sie das einzige Licht gewesen,
Ich bin in Liebe verloren, auf ihr Gesicht schauend,
Und ich höre noch immer die Stimme der Ursache,
Mir erzählend diese Träume wegzujagen,
Oh hier sind wir wieder,
Wir werden vom Anfang geteilt,
Weil wir nicht zusammen leben können, und wir können nicht einzeln leben,
Es ist das klassische Dilemma zwischen dem Kopf und dem Herzen,
Dem Kopf und dem Herzen,

Jetzt beginnt die Morgendämmerung und ich kann noch immer nicht schlafen,
Mein Kopf dreht sich im Kreis aber jetzt ist mir der Weg klar, 
Es gibt nichts mehr, nichts mehr zu zeigen,
Die Jury und der Richter werden sehen, dass es Zeit ist sie gehen zu lassen,
Höre jetzt das Herz:
Ich glaube, dass Zeit zeigen wird, 
Sie wird immer ein Teil meiner Welt sein,
Ich will sie nicht gehen sehen;
Deshalb schiebe ich meine Sache vor um das Herz zu hören,
Und ich bleibe...
Es ist Zeit sie gehen zu lassen - Ich will sie nicht gehen lassen...
Es ist Zeit sie gehen zu lassen - Ich will sie nicht gehen lassen...
Es ist Zeit sie gehen zu lassen...

Und in dem klassischen Dilemma, erkenne ich mich für - das Herz.

Kommentare:

  1. Versuchen Sie niemals, etwas loszulassen, was Sie festhalten!

    Öffnen Sie Ihr Herz für das Festhalten.
    So lösen sich die Dinge viel leichter und schöner.

    Safi Nidiaye, Das befreite Herz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke....
      ich möcht' am liebsten weg sein - und bleib' am liebsten hier (Biermann)

      Löschen