Montag, 11. Februar 2013

Schlaflosigkeit (einmal mehr)

Schlaflose Nächte bzw. schlaflose Momente in der dunklen Nacht haben eine spezielle Energie. Sie lassen Gedanken und Ängste zu, die tagsüber kaum spürbar sind. Alles, was da verdrängt wird, lässt sich des Nachts nicht mehr verdrängen. Ich habe längst aufgehört, mich in solchen Momenten hin und her zu wälzen. Ich koche mir vielmehr einen Tee, lese etwas Oberflächliches, versuche mich zu entspannen. Die Nacht ist stark und fordert ihren Tribut, wenn man sie nicht bezwingen kann. Manchmal bin ich ihr hilflos ausgesetzt, setze mich ans Fenster und beobachte das heftige Schneetreiben oder den wolkenlosen, kalten Himmel. Die Nacht ist nichts für Mimosen, sie ist vielmehr die Angst einflössende Rumpelkammer unerledigter und nicht bewältigter (Alt)lasten, deren Entrümpelung enormer Anstrengung bedarf. Es ist besser, diese Arbeit tagsüber zu tun, weil dann zumindest eine Chance besteht, auch die schwer zugänglichen Ecken nachhaltig zu säubern. 

Kommentare:

  1. Oh ja, früher kannte ich keine Schlaflosigkeit, aber jetzt kann ich auch oft nicht gut schlafen, wecke immer wieder auf. Vor allem wenn ich am Wochenende ein Mittagschläfchen mache, rächt sich das nachts. Ich habe mir deshalb eine Leselampe für´s Bett gekauft, um eben auch zu einem Buch zu greifen, wenn ich mal wieder keine Ruhe finde.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Und was wirklich genial gegen Schlaflosigkeit hilft: Hörbücher!
    Sich was vorlesen lassen, es schläfert einen schneller ein als man denkt.
    Ich finde die Wachphasen in der Nacht auch eine echte Zumutung, weil da Dämonen aufsteigen, die man nicht gut ertragen kann.
    Falls du einen Tipp möchtest für ein schönes Hörbuch:
    "Die sterblich Verliebten" von Javier Marias
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch für die Zeilen - und den tollen Tipp bez. Hörbuch. Da muss ich demnächst mal reinhören - wenn ich aber hellwach bin .-).

    AntwortenLöschen
  4. ich hatte ja schon einmal einen tipp lieber peter. aber mein heutiger ist anders. er entsteht aus meinen neusten versuchen das leben anders zu betrachten. wie wäre es eine schlaflose nacht einmal zu genießen?? die stille zu hören und die einsamkeit zu spüren und dies einfach nur unglaublich schön zu finden. probier es aus und berichte mir wie es war. grüße vom xpentesilea

    AntwortenLöschen