Donnerstag, 3. Januar 2013

Im Januar

Viele mögen den Januar nicht. Ich eigentlich auch nicht, aber nicht, weil wir da besonders viel Nebel hätten. Oder graues Wetter. Vielmehr liegt es daran, dass der Januar mich hartnäckig an die ewige Wiederkehr des Gleichen erinnert. Während im Dezember sich alles auf die Weihnachtstage verdichtet und er uns damit, wenn auch bloss mental, ein "Schlupfloch" und damit so etwas wie Schutz ermöglicht, lässt der Januar buchstäblich alles offen - der Februar scheint so weit entfernt zu sein. Ja, der Januar fühlt sich leer und langatmig an.
Fluchtmöglichkeiten: Berge, Schnee und Sonne. Nur so lässt er sich ertragen. 

Kommentare:

  1. Das sind interessante Gedanken zum Januar. Und schöne "Fluchtmöglichkeiten". :-)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich mag den Januar eigentlich. Neues Jahr - neues Glück... ?!?

    Was ich im Januar allerdings nicht so toll finde, ist das leere Portemonnaie....

    Ich wünsche Dir ein gutes Wochenende... ;-)

    LG
    boelleli

    AntwortenLöschen