Mittwoch, 21. November 2012

Im städtischen Bus

Der städtische Bus ist vollgestopft, die Leute sind teils gereizt, andere scheinen vor sich hin zu dösen. Jugendliche lassen sich von ihrer Musik berieseln, andere lesen Gratiszeitungen, andere wiederum sitzen einfach da und starren in die Abenddämmerung. Neben mir steht eine junge Frau, die mich spontan anlächelt. Neben ihr ein Kinderwagen für Zwillinge. Ob dieses Paket zu ihr gehöre, frage ich ihr lächelnd. Sie bejaht und strahlt eine gelassene Fröhlichkeit aus. So kommen wir kurz ins Gespräch, als würden wir uns seit längerer Zeit kennen. Und kaum ein paar Minuten später trennen sich wieder unsere Wege.

Kurze Begegnungen des Alltags:
unspektakulär und irgendwie banal
und doch zutiefst menschlich. 

Kommentare:

  1. Manchmal frage ich mich, wo sie, nachdem sie den Ort trafen wir uns verlassen zu gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Deine Frage lädt zum Fabulieren ein....was denkst Du? Ich stelle mir vor, wie sie das Abendessen zubereitet. Vielleicht für sich und ihre Kinder, währenddem ihr Mann nicht nach Hause kommt. Warum auch immer.

      Löschen