Dienstag, 2. Oktober 2012

Der Agnostiker

Ich bin Agnostiker. 
Ich glaube an nichts, bin aber bereit, an alles zu glauben. Es ist mir unmöglich zu glauben, dass Gott nicht existiert, und es ist mir unmöglich zu glauben, dass er existiert. Ich hoffe auf Gnade.
Ionesco

Schlichte Sätze, die im diametralen Gegensatz stehen zu Fanatismus, Rechthaberei und Hass. Anders gesagt: Sätze, die von einer tiefen humanistischen Haltung zeugen und gerade jetzt so wichtig sind -  nicht nur in Bezug auf religiöse Fragen. 

Kommentare:

  1. Hmmm, wie meinst Du das "... und gerade jetzt so wichtig sind - nicht nur... " ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass in diesen Sätzen ein befreiender Relativismus zum Ausdruck kommt: wir wissen in Gottes Namen vieles nicht, tappen im Dunkeln, müssen unsere Auffassungen vielleicht schon morgen relativieren. Es gibt keine Gewissheiten...und dies in mancher Hinsicht.

      Löschen
  2. Ja, das ist allerdings wahr.

    Gewissheit gibt es nie - nur eines ist gewiss: eines Tages werden wir nicht mehr sein...

    AntwortenLöschen