Freitag, 31. August 2012

September

Ich freue mich auf dich,
September.
Morgennebel.
Farbige Blätter.
Mittags löst sich der Nebel auf.
Es ist mild.
Ich laufe dann gerne dem Flussufer entlang
und atme tief durch
und registriere
die Vergänglichkeit allen Lebens.
Nachmittags sitze ich draussen in einem Café
und beginne leicht zu frösteln.
Sonnenlicht wie durch Watte.
Die Freibäder werden ihre Tore bald schliessen.
Saisonende.
Abends
ein wärmendes Bad
und ein gutes Buch in der Hand.
Aufbruch nach Innen.

1 Kommentar:

  1. So ist es, schön gesagt!
    Ich freue mich auch drauf.
    Gruss
    Resunad

    AntwortenLöschen