Samstag, 26. November 2011

Begierde

Gefunden bei Sartre (in: das Sein und das Nichts, Reinbek 1974, S. 507)

Begierde ist der Fleischwerdungsversuch des Bewusstseins. Und: Ich werde zu nichts als heisser, feuchter Haut.

Kann man es treffender formulieren?

Kommentare:

  1. Fleischwerdung.... Klingt so klebrig religiös.
    Ist Trieb bei Tieren auch Fleischwerdung des Bewusstseins?

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die rhetorische Frage, lieber Herr Castorp. Die dazugehörige Antwort kennst Du ja selbst.
    Fleischwerdung: ich müsste die Originalausgabe, sprich den französischen Text, hervorkramen. Vermutlich liegt es an der Übersetzung. Ich gehe davon aus, dass Sartre an besagter Stelle von Inkarnation spricht.

    AntwortenLöschen
  3. ´muss man alles denn wissenschaftlich belegen um es zu "glauben"? Glauben heisst bekanntlich "nicht wissen" .....! und ....es ist nunmal so das wir Menschen NICHT alles wissen können ...ohne wahnsinnig zu werden!

    AntwortenLöschen
  4. so ist es wohl, wenn die Hormone verrückt spielen, nur sollte man ein Augenmerk auf sie legen,
    liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Das war keine rhetorische Frage. Eine rhetorische Frage wäre: "Findest du nicht auch, mein liebster Peter, dass...."?

    AntwortenLöschen
  6. Warum eigentlich nur der "Versuch"? Ich kann es drehen und wenden, wie ich will. Moderne französische Philosphie erschliesst sich mir einfach nicht.

    AntwortenLöschen
  7. @Castorp:
    Nein, das wäre dann eine suggestive Frage.

    AntwortenLöschen
  8. @Castorp: warum Versuch? Weil doch viele daran scheitern.

    AntwortenLöschen
  9. @castorp

    "Die höchste Form der Intelligenz ist es, zu beobachten ohne zu bewerten". Ind. Philosoph Krishnamurti

    gilt auch für Gruppendynamikseminare ...:-)

    Liebe Grüsse von einer wohlwollenden Landsmännin aus der Ferienecke der Schweiz.

    AntwortenLöschen
  10. @ Peter: Ich habe mir Fleischwerdung immer als etwas vorgestellt, was passiert, nicht was man (vergeblich) versucht.

    @Herr oder Frau Anonym: Ach Herrje. Nicht mehr mal im eigenen Blog darf man bewerten und muss immer schön korrekt steril beschreiben und in Ich-Botschaften reden. Das birgt die Gefahr von Magengeschwüren.

    By the way: Wenn Sie sich zu Inhalten meines Blogs äussern wollen, sind Sie herzlich dazu eingeladen, auf meinem Blog zu kommentieren. Am liebsten mit Namen.

    AntwortenLöschen
  11. @castorp

    Ich traue dir zu, dass du das hinkriegst ohne Magengeschwüre.
    Dann les ich auch lieber bei dir und bekomme selbst keine:-)

    Laraina (ich bin zum duzen übergegangen)

    AntwortenLöschen
  12. Nachtrag zum Gruppenprozess:

    Ich hätte gerne mehr über dich erfahren, was bei dir abgeht, deine Gefühle, deine Worte über dein dich beobachten.
    Aber vielleicht bist du das nicht, willst du das nicht in deinen Blog schreiben.

    Aber es ist voll ok! Ich kann auch bei mir hinschauen, weswegen mir deine Bewertungen über andere aufgefallen sind.

    Ich wünsche dir viel Freude bei dem DICH sein und LEBEN.

    Laraina

    AntwortenLöschen