Sonntag, 9. Oktober 2011

Illusion der Zeitlosigkeit

Dort wieder angekommen, wo Nietzsche auf der Halbinsel seinem Zarathustra begegnete. Winterlich kalt und doch herbstlich, die Lärchen tragen ihre braun-goldenen Nadel. Pulverschnee, doch die Sonne immer noch mild, deren Strahlen wie durch ein Milchglas die Landschaft erwärmen. Der See strahlt Ruhe aus, auch wenn er stürmisch ist. Nichts scheint sich hier zu verändern, die Illusion der Zeitlosigkeit hat mich wieder fest im Griff, und ich lasse es gern mit mir geschehen.

Kommentare:

  1. Hi Peter

    Lies mal den "Schneetraum" in Thomas Manns Zauberberg!

    Liebe Grüsse und schönen Schnee!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, habe ich vor einigen Jahren reingezogen. Diese Woche findet hier eine Lesung darüber statt, bin ganz gespannt.
    Danke und liebe Schneegrüsse, Peter

    AntwortenLöschen